Knochendichtemessung (DXA-Messung)

Die Dichte und Masse der Knochen verändert sich im Laufe des Lebens. Vor allem bei Frauen nach den Wechseljahren kann es sein, dass der mineralische Gehalt der Knochensubstanz abnimmt und die Knochen anfälliger für Brüche werden.

Wenn der Wert unter eine bestimmte Schwelle sinkt, spricht man von Osteoporose.

Dr. Csaba Losonc arbeitet mit dem von der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) empfohlenen Verfahren, um die Knochendichte zu ermitteln. Er verwendet das DXA-Verfahren (Dual-Röntgen-Absorptiometrie), bei der gleichzeitig zwei energetisch leicht unterschiedliche Röntgenquellen eingesetzt werden, die es erlauben die Menge des Knochen-, Muskel-, und Fettgewebes zu messen.

Die Strahlenbelastung ist dabei geringer als bei einer normalen Röntgenuntersuchung. Eine derartige Analyse dauert zwischen fünf und zehn Minuten und erlaubt es, einen Knochenschwund schon relativ früh zu erkennen.

Die privaten Versicherer übernehmen sämtliche Kosten. Die gesetzliche Versicherungen übernehmen in bestimmten Fällen die Kosten.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin um Ihre Knochendichte prüfen zu lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.